Kirchenbeitrag in Österreich

Wir sind eine deutsche, bayerische Kirchengemeinde auf österreichischem, vorarlberger Hoheitsgebiet.

Das bringt Besonderheiten der Finanzierung mit sich. Es gibt nämlich durch die beiden Länder zwei Steuerhoheiten und darum verschiedene Kirchensteuer-Regelungen.

Wir leben und arbeiten hier zum einen, weil die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern uns durch ihre Kirchensteuermittel stark unterstützt und im Grunde trägt. Das macht den Hauptanteil unserer Mittel aus, um Beständigkeit zu gewährleisten.

Evangelische zahlen in Deutschland Kirchensteuer in Höhe von 8 % (Bayern und Baden-Württemberg) bzw. 9 % (restliche Landeskirchen) ihrer Lohn- und Einkommenssteuer. Das Finanzamt hilft dabei, dies zu berechnen und einzuziehen. Die Unkosten für diese Amtshilfe wird von der Kirche an das Finanzamt erstattet. Außerdem zahlen deutsche Evangelische in bayerischen Gemeinden auch Kirchgeld - eine Art lokale, gemeindebezogene Kirchensteuer. So kann beständiges seelsorgerliches Arbeiten und die Pflege der Kirchen und Gemeindehäuser sowie diakonische Einrichtungen gewährleistet werden.

Evangelische in Österreich, die  in Österreich aber nicht in Deutschland Steuern zahlen, entrichten einen Kirchenbeitrag. Er ist bei uns de facto freiwillig, weil es hier niemanden gibt, der es mit Nachdruck einfordern könnte oder wollte. Er hat ungefähr die gleiche Höhe.

Unser Spenden- und Kirchenkonto bei der Raiffeisenbank in Riezlern, lautet:  

Evang. Kreuzkirche Hirschegg

Konto 394 0293

BLZ: A-37434

BIC: RANJAT2B

IBAN: AT71 3743 4000 0394 0293