ökumenische Bildungsreise nach Jordanien, 6.-16.11.2019

Hier kommen die ersten Infos:

Preis: 1.650,- € im DZ, EZ-Zuschlag: 245,- €

Der Schwerpunkt neben Spirituellem und Historischem liegt auf Naturerfahrung, Wanderung und einem "Basislager" in Madaba, um den Reisestress zu minimieren und den unmittelbaren Erfahrungen mit Jordanien Raum zu geben.

Wir werden uns weiterhin bemühen, Begegnungen und Gesprächskontakte wieder zu ermöglichen. Wir sind eine echt ökumenische Reise, weil mein katholischer Kollege Edwin Matt aus dem Kleinwalsertal als zweiter Reiseleiter mitkommt. Wir sehen dies als besonderes Alleinstellungsmerkmal und freuen uns auf die Gemeinschaft.

EM und FW Edwin Matt, rechts, und Frank Witzel, links, die Reiseleiter

Hinflug: 6.11., 16.15 Uhr in München, Ankunft: 21.10 Uhr in Amman

Rückflug: 16.11., 7.40 Uhr in Aqaba, Ankunft Amman: 8.30 Uhr, Umsteigen, Abflug Amman: 9.50 Uhr, Ankunft München: 15.25 Uhr

Danach kommt jede/r noch bequem nach Hause.

Wer ein Rail&Fly-Ticket bestellen möchte, kann es über unsere Kooperationspartner Chili-Reisen bestellen. Es kostet ca. 90,- €. Ich empfehle allerdings das Bayern-Ticket und den Nahverkehr. Das müsste innerhalb von Südbayern die idealste Lösung sein. Der Inlandsflug zurück spart uns einen halben Tag Rückreise und fügt sich gut.

Ich habe mit dem Baedeker "Jordanien" gute Erfahrungen als Reiseführer gemacht. Aber auch die Guides anderer Verlage sind bestimmt nicht schlecht. Es ist auf jeden Fall gut, einen Reiseführer im Taschenbuchformat zu haben.

Der Wikipedia-Artikel zu Jordanien ist empfehlenswert, zur Recht kritisch im Hinblick auf die Menschenrechtslage und wertschätzend zugleich.

siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Jordanien

Das Haschemitische Königshaus ist im Hinblick auf die Gleichberechtigung der Frauen, die Achtung religiöser Toleranz und den ethischen Aspekten der Globalisierung sehr aufgeklärt und liberal. Es gewährt sehr, sehr vielen Flüchtlingen Schutz und ist im internationalen Vergleich hierbei vorbildlich. Es unternimmt häufig Versuche, seine Bürger auf ethischen und aufgeklärten Wegen mitzunehmen, duldet aber absolut keine Kritik an demselben und schreckt nicht vor Menschenrechtsverletzungen und massiven Eingriffen in die Pressefreiheit zurück. Dies ist zum Teil der schwierigen innenpolitischen Lage zuzuschreiben. 

Ein Mitglied des Haschemitischen Königshauses, Prinz Hassan bin Talal, ehemaliger Präsident des Club of Rome, hat 2008 trotzdem den Augsburger Friedenspreis erhalten. Seine Rede anlässlich der Verleihung des Friedenspreises ist unten als Download zu finden. Ich war damals im Goldenen Saal des Rathauses dabei und finde seine Rede immer noch wichtig, grundlegend und richtig. Wir werden die Widersprüchlichkeit der innenpolitischen Situation auf der Reise mit im Blick haben. Parallelen zu unseren Erfahrungen in Äthiopien werden wir in Gesprächen aufgreifen.

Wir sind in folgenden Hotels untergebracht:

6.11.: Toledo Hotel, 3*, www.toledohotel.jo

8.-10.11.: Grand Hotel Madaba, 4*, www.grandhotelmadaba.com

10.11.: Holiday Inn Resort Dead Sea, 5*, super Hotel mit großartigem Blick, www.ihg.com/holidayinnresorts/hotels/us/en/dead-sea/ddljo/hoteldetail,

11.-14.11.: Edom Hotel, 3*, gleich neben dem Eingang zu Petra, www.edomhotel.com

14.11.: Mutlak Camp, basic, www.wadirum.org

15.11.: Captain's Hotel Aqaba, 3*, www.captains-jo.com/home.aspx?s=1&l=1

Wir werden vor allem besuchen:

Amman - Jerash - Um Qeis - Mount Nebo (Mose) - Madaba - Machareus (Johannes der Täufer und Herodes) - Bethanien - Heiße Quellen am Toten Meer - Totes Meer - Kerak - Shobak - Petra (2 Tage) - Beida - Wadi Rum - Aqaba

Es sind viele wieder dabei, die auf unseren vorhergehenden Reisen gute Erfahrungen gemacht haben, und darum wieder dabei sein wollen. Mittlerweile mussten wir aufgrund der Nachfrage die Liste der Reservierungen schließen. Es gibt nur noch Plätze auf der Warteliste. Falls jemand doch nicht mitkommen kann oder mag, rutschen die Wartenden auf.

Herzlich, Ihr und euer Frank Witzel