aktueller Impuls

"Frohe Weihnachten" nachträglich jetzt erst recht!

Die Kreuzkirche ist offen während des Lockdowns.

Bis zum 8. Februar 2021 finden keine Gottesdienste aufgrund der österreichischen Bestimmungen statt.

Als Seelsorger und Traumatherapeut bin ich auch in Corona-Zeiten persönlich ansprechbar. Bitte nehmen Sie per Mail unter kreuzkirche@speed.at oder telefonisch unter 0043.5517.5488 bzw. 0049.170.61 91 73 2 Kontakt mit mir auf.

Wir beachten dabei selbstverständlich und mit Humor die geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Niemand ist allein. Gern bin ich für Sie und euch da. Wir achten aufeinander.

Wir erinnern:

„Gott hat uns nicht den Geist der Furcht gegeben, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“ lautet der biblische Impuls der Kirchen zur Corona-Krise. ich schließe mich dem an.

Viele haben dies beherzigt. Alternative Kommunikationen wurden entwickelt. Auch ich selbst stellte fest, dass ich auf digitalem Weg mehr Menschen erreiche.

Zugleich stellen kirchlich Engagierte fest, dass wir in der öffentlichen Wahrnehmung nicht so wichtig sind, wie zum Beispiel Baumärkte. Kirchen sind wohl nicht systemrelevant.

Aber zugleich halten wir fest: Gottes Wort ist heilsrelevant. Kirchen sind dafür da, das weiterzusagen in Wort und Schrift, analog und digital, was heilsam ist für Seele und Gesellschaft in Zeit und Ewigkeit.

Heilsam war und ist es, dass die Kirchen die Besonnenheit betonen.

Dank und Wertschätzung, dass dieser Impuls aufgenommen wurde! Dies ist praktizierte Nächstenliebe und ein Geschenk Gottes zugleich.

Und nun: Einatmen. Ausatmen. Wertschätzung wahrnehmen … und sich darüber auch freuen!

Dabei nehmen wir wahr: Corona ist ein(!) Problem der Menschheit unter mehreren. Es ist nicht das größte Problem, auch wenn es im Moment die meiste Aufmerksamkeit bekommt.

Vorher stand eher der Klimawandel im Mittelpunkt: Greta Thunberg rief zu den „Fridays for Future“ und Menschen auf der ganzen Welt kamen. Doch auch die ökologische Krise ist eine unter mehreren.

Es ist an der Zeit, besonnen wahrzunehmen, dass das Problem der Probleme der Menschheitsfamilie die Aufspaltung in Arm und Reich ist. Hier liegt der Schlüssel, um die anderen verwobenen Probleme auf unserem Planeten wahrnehmen und lösen zu können.

Der Bergprediger Jesus von Nazareth sagt uns klar: „Du kannst nicht zwei Herren dienen. Du musst dich entscheiden: Gott oder Mammon.“

Jesu Worte sind heils- und systemrelevant. Ihre Klarheit bereitet die Lösung für die Menschheitsprobleme vor. Gott verheißt, dass gerechtes Teilen der anvertrauten Güter heilen lässt – einen selbst, die anderen und die Welt. Ich bitte Gott um seinen Segen dazu.

Von Herzen, Ihr Frank Witzel

 

zur Tageslosung: glaubenswachstum.blogspot.co.at/?m=1

zum persönlichen Blog von Frank Witzel: frank-witzel62.medium.com/

weitere hilfreiche Kirchenlinks in Corona-Zeiten:

www.bayern-evangelisch.de/wir-ueber-uns/corona-andachten-impulse-kirche-zuhause.php

www.oberstdorf-evangelisch.de/geistliche-angebote-h%C3%B6rfunk-und-fernsehen

www.allgaeu-evangelisch.de

www.facebook.com/allgaeuevangelisch

www.ekd.de/kirche-von-zu-hause-53952.htm

www.ekd.de/hinweise-coronavirus-53728.htm

www.kirche-und-leben.de/artikel/evangelische-kirche-ruft-zu-rudelsingen-und-osterflashmob-auf/

www.kirche-und-leben.de/artikel/wort-der-drei-grossen-kirchen-zu-corona-beistand-trost-und-hoffnung/

www.bayern-evangelisch.de/wir-ueber-uns/corona-andachten-impulse-kirche-zuhause.php

www.bibeltv.de/live-gottesdienste/?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=LiGo+2013

www.youtube.com/watch?v=IeZd95b4VPo

youtube.com/bayernevangelisch

www.kirche-mit-kindern.de

soundcloud.com/user-269064909

Wir nehmen die Corona-Pandemie als Gelegenheit, das Wesentliche bewusst wahrzunehmen, als Lernfeld des Guten. Schon sehr schnell lernen wir zum Beispiel: Wir sind alle miteinander verbunden in der Menschheitsfamilie. Wir könnten dann auch genauso lernen: Wir sind darum auch füreinander verantwortlich.

Danke, seid behütet, herzliche Grüße, Ihr und euer Pfarrer

Frank Witzel